Nikon AF-S Telekonverter TC-20E III (Headerbild)

Nikon AF-S Telekonverter TC-20E III gekauft und getestet

Profi-Sportjournalisten haben Objektive mit 400 oder gar 600 mm Brennweite. Ich habe nur ein  70-200er (Nikon AF-S Nikkor 70-200 mm, 1:2.8E FL ED VR). Deshalb habe ich mir den Nikon AF-S Telekonverter TC-20E III gekauft und getestet. Damit war ich heute, den 16. März 2019, beim VfL Osnabrück und habe die Kombination von Objektiv und Telekonverter getestet.

Hintergrund

Ich wollte schon immer gern mal Sportfotografie ausprobieren – aber nicht von der Tribüne. Nein, ich wollte am Spielfeldrand stehen, so wie das auch die Profis tun, die uns mit tollen Sportaufnahmen begeistern. Leider ist das nicht so einfach. Ohne Akkreditierung geht da üblicherweise nichts. Doch manchmal hat man auch Glück. Frank Wenzel und der VfL Osnabrück haben es möglich gemacht. Frank ist Profi-Fotograf und hat lange Zeit im Stadion an der Bremer Brücke in Osnabrück fotografiert. Er hat einen Foto-Kurs für Sportfotografie für sieben Personen organisiert. Ort des Geschehens: VfL-Stadion an der Bremer Brücke in Osnabrück. Termin: 16.03.2019 – VfL- Osnabrück vs. FC Carl Zeiss Jena.

Das so etwas geht, ist beim besten Willen keine Selbstverständlichkeit, weshalb nicht nur Frank für sein Engagement, den Kurs zu ermöglichen, sondern auch ganz besonders dem VfL Osnabrück ein ganz großes Dankeschön gebührt!

Technik – Nikon AF-S Telekonverter TC-20E III

Wie bereits eingangs erwähnt, benutzen Sportfotografen gerne lange Brennweiten mit ordentlicher Lichtstärke. Wollte ich mir eine solche Linse leisten, müsste ich rund 8.000 Euro investieren. Für eine einmalige Gelegenheit – sie wird sich leider wohl nicht so schnell wiederholen – war mir das zu viel Geld. Mein 70-200 mm Telezoom mit konstanter Lichtstärke von 2.8 ist zwar ein gutes Objektiv, für den gedachten Zweck aber zu kurz. Was also tun? – Ich habe mich dazu entschieden, einen Telekonverter anzuschaffen. Als Nikon-Fotograf habe ich mich für den Nikon AF-S Telekonverter TC-20E III entschieden. Der verdoppelt die Brennweite, so dass ich mit meinem 70-200er auf 140 bis 400 mm Brennweite komme. Leider sinkt die Lichtstärke dann auch auf 5.6.  Weil so ein Konverter aber schon für weniger als 500 Euro zu haben ist, habe ich das in Kauf genommen. Meine Nikon D5 kann gut mit hohen ISO-Zahlen umgehen, weshalb ich vor der eingeschränkten Lichtstärke keine Angst hatte.

Hier kurz die technischen Daten:

  • Brennweitenverlängerung: 2fach, Wert des angesetzten Objektivs wird verdoppelt
  • Effektive Blende: Reduzierung um 2 Blendenstufen
  • Optischer Aufbau: 7 Linsen in 5 Gruppen, darunter 1 asphärische Linse
  • Lieferumfang: Konverter, Objektivdeckel LF-1, Objektivbeutel CL-0715, Telekonverterdeckel BF-3A

Erfahrungs-/Erlebnisbericht mit dem Nikon AF-S Telekonverter TC-20E III

Mit meinem frisch erworbenem Nikon AF-S Telekonverter TC-20E III bin ich also heute Mittag losgezogen. Treffpunkt der Fotogruppe war der Nord-Eingang des VfL-Stadiums. Um 13:00 Uhr habe wir uns getroffen, sieben Foto-Aspiranten und Frank Wenzel. Der hatte bereits die Eintrittskarten (speziell für Fotografen) in der Hand. Nachdem jeder seine persönliche Karte hatte, ging es ins Stadion. An der Sicherheitskontrolle mussten wir unsere Ausrüstung vorzeigen. Die Jungs waren aber sehr freundlich und haben uns problemlos passieren lassen. Dann ging es direkt in die Presse-Lounge. Der VfL lässt sich nicht lumpen. Essen und trinken für zugelassene Fotografen und Journalisten gratis!

Wir haben dann noch kurz mit Frank besprochen, wo wir uns am günstigsten positionieren. Für diejenigen, die sich unsicher mit den Kameraeinstellungen waren, hatte er freilich auch die passenden Tipps parat. Ich hatte sie bereits vorher überlegt. Meine Einstellungen:

  • manueller Modus
  • ISO-Automatik
  • Autofocus (kontinuierlicher Autofokus mit automatischer Fokuswahl)

Obgleich der Autofokus an der Nikon D5 rasant schnell ist, bin ich mit der Wahl des Autofokusprogramms, von denen es reichlich gibt,  im Nachhinein nicht wirklich glücklich. Gelegentlich hat er sich ein neues Ziel gesucht und das von mir verfolgte Ziel wurde unscharf. – Da muss ich wohl noch ein wenig experimentieren, um bei den vielen Einstellungen das Optimum zu finden. In Summe funktionierten die Einstellungen aber gut.

Nach der Einweisung ging es raus, direkt an den Spielfeldrand. Wir durften uns dank der Großzügigkeit des VfL Osnabrück frei bewegen. – Einfach großartig!

Tja, und dann war jeder mehr oder minder auf sich gestellt. Frank stand zwar bereit, um mögliche Fragen zu beantworten, dafür waren wir aber alle viel zu heiß. – Wir wollten fotografieren. Und das haben wir auch getan.

Ich hatte meine Nikon D5 mit dem Nikon AF-S Telekonverter TC-20E III und meinem bereits altgedienten Nikon AF-S Nikkor 70-200 mm, 1:2.8E FL ED bestückt. Für Nahaufnahmen hatte ich noch meine alte Nikon D700 mit dem bewährten Nikon AF-S Nikkor 24-70mm 1:2.8 dabei.

Erstmalig durch 400mm Brennweite blickend, muss ich gestehen, dass das ein echter Tunnelblick ist. Als Mensch ist man es ja gewöhnt, einen eher breiten Blickwinkel zu haben. So ein Tele ist da schon echt krass. Es ist daher gar nicht so einfach, den richtigen Moment einzufangen. Dauerfeuer mit bis zu 14 Bildern pro Sekunde sind mit der Nikon D5 zwar machbar, ich wollte am Ende der Veranstaltung aber nicht 2000 Bilder oder mehr sichten. Also habe ich mich diesbezüglich zurückgehalten. Am Ende des Tages waren es knapp über 200 Fotos. – Das ist nicht unbedingt viel. Frank hatte Dauerfeuer empfohlen. Und wenn ich mir nun einige Bilder ansehe, denke ich, ich hätte dem Rat folgen sollen. Man weiß nicht, wann sich eine gute Szene ergibt. Sieht man sie, ist es für das Auslösen bereits zu spät. – Ok, Lektion gelernt!

Der Nikon AF-S Telekonverter TC-20E III hat jedenfalls saubere Arbeit geleistet. Er hat keine Unschärfe gebracht! – Das hatte ich ein wenig befürchtet. Auch der Autofokus war durch die eingeschränkte Lichtstärke nicht negativ beeinflusst. Ich hatte nur damit zu kämpfen – und habe den Kampf auch gelegentlich verloren – wenn er sich während dies Mitziehens ein anderes Ziel gesucht hat, als das, welches ich im Sinn hatte. Das war aber wohl mein Fehler. Bei der Vielzahl der Autofocusprogramme meiner Kamera hatte ich wohl nicht das optimale Programm gewählt. Ich hatte auch bis heute keinerlei Erfahrung ist diesem Fotogenre. Das braucht definitiv Erfahrung.

Fazit

Der Nikon AF-S Telekonverter TC-20E III hat sich, wie ich meine, hervorragend bewährt. Klar, wenn ich Profi-Sportfotograf wäre, würde ich mir direkt ein entsprechendes Objektiv kaufen, für Gelegenheits-Sportfotografen ist der Konverter aber eine gute Wahl. Ich bin jedenfalls zufrieden. Die Unzulänglichkeiten meiner Bilder haben ihre Ursache nicht in der Technik, sie sind mein persönliches Verschulden.

Hier ein paar Aufnahmen, die ich mit dem Tele-Konverter gemacht habe:

Und auch ein wenig von der Stimmung möchte ich hier teilen. Die war richtig toll. Die Fans sind mitgegangen und haben ihren VfL das gesamte Spiel unterstützt. Ich bin sicher niemand, der von sich behaupten kann, von Fußball Ahnung zu haben. Ich sehe ihn im Fernsehen eher selten. Im Stadion war ich vorher noch nie. Aber: Ich bin völlig enthusiasmiert! Die Aktion hat richtig Spaß gemacht. Und als die Trommeln der Fans den VfL antrieben und zum 3:1 Sieg gegen Jena begleiteten, da bekam auch ich Gänsehaut.

Hier also ein auch paar Fotos von den Fans sowie auch dem Trainer des VfL Osnabrück, Daniel Thioune, bei der abschließenden Pressekonferenz.

Ja, auch daran haben wir teilnehmen dürfen. – Ganz großes Lob und Dankeschön an den VfL Osnabrück. So großzügig ist ganz sicher nicht jeder Fußballverein. Das möchte ich gerne nochmal machen. Und klar, wenn das wirklich passieren sollte, ist mein neuer Telekonverter wieder dabei.

Karsten Brodmann

 

Amazon-Werbelink (verweist auf Amazon)

Angebot
Nikon AF-S Telekonverter TC-20E III
  • Konverter der Spitzenklasse für NIKKOR-Teleobjektive
  • Brennweitenverlängerung: 2fach, Wert des angesetzten Objektivs wird verdoppelt
  • Effektive Blende: Reduzierung um 2 Blendenstufen
  • Optischer Aufbau: 7 Linsen in 5 Gruppen, darunter 1 asphärische Linse
  • Lieferumfang: Konverter, Objektivdeckel LF-1, Objektivbeutel CL-0715, Telekonverterdeckel BF-3A

* Der obige Link ist ein Werbe-Link. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Karsten Brodmann

Karsten Brodmann hat an der Universität Osnabrück BWL/Wirtschaftsinformatik studiert. Er hat viele Jahre in der IT gearbeitet und dort Web- und Datenbankanwendungen entwickelt. Seit Gründung der Punkt-Akademie veröffentlicht Karsten Brodmann auch Schulungsvideos zur Datenbankentwicklung, Unix und Programmierung bei Udemy. In seiner Freizeit fotografiert Karsten Brodmann gerne. Seit vielen Jahren fotografiert er analog und digital. Dabei behält er jeweils den gesamten Workflow in der eigenen Hand, von der Aufnahme über die Dunkelkammer oder auch den Scanner sowie die Bildbearbeitung und den Ausdruck am PC.

Weitere Beiträge

Ein Kommentar zu “Nikon AF-S Telekonverter TC-20E III gekauft und getestet

  1. Sportfotografie kann wirklich herausfordernd sein. Hab mich da auch mal mit auseinander gesetzt. War aber nicht mein Ding. Einen Telekonverter hab ich mir für meine Pentax auch mal gegönnt. Ich nutzen ihn aber fast nur noch im Urlaub oder oder auf Wanderungen, um nicht immer mit großem Geschirr zu rum zu laufen. So bleibe ich dennoch flexibel und kann auch mal etwas mehr Brennweite raus holen ohne nennenswerte Verluste.
    Fußball ist da nicht so mein Ding deshalb hab ich es beim Motocross versucht. Manueller Modus, manueller Fokus und Serienbild. Sind ganz ordentlich geworden, hab es aber dabei belassen.
    Wer die Ergebnisse sehen möchte: http://motocross.lichtbildgestalter.net
    Allzeit gut Licht,
    Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.